Support Kontaktieren Sie Support | Systemstatus Systemstatus
Inhalt der Seite

    Wiedergabe-Einstellungen und Videoqualität

    In diesem Thema erfahren Sie mehr über Felder in Ihren Aufgaufsichtsprofilen, die die Qualität des an Zuschauer gelieferten Videos beeinflussen. Die Optimierung der Qualität und Leistung von Online-Videos ist eine komplexe Herausforderung. In diesem Thema werden die verschiedenen Faktoren erläutert, die sich auf Qualität und Leistung auswirken, sowie die Wiedergabe-Einstellungen für Ihre Aufgabe-Profile, mit denen Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen können.

    Einführung

    Wir alle wollen die bestmögliche Video- und Audioqualität in unserem Online-Video. Gleichzeitig möchten wir, dass die Videos eine gute Leistung erbringen. Dies bedeutet, dass die Verzögerung zwischen dem Moment, in dem der Betrachter auf die Wiedergabe klickt, und dem tatsächlichen Beginn der Wiedergabe so gering wie möglich ist und dass die Wiedergabe nach Beginn der Wiedergabe reibungslos und ohne Abwürgen fortgesetzt wird Pause, während zusätzliche Daten gepuffert werden.

    Leider handelt es sich hierbei um widersprüchliche Wünsche: Die Qualität des Videos hängt in erster Linie von der Datenmenge ab, die an das System des Zuschauers geliefert und von diesem verarbeitet wird. Die Leistung hängt andererseits davon ab, dass nicht mehr Daten bereitgestellt werden, als die Internetverbindung und die Clientanwendung und das Client-System verarbeiten können. Um die Sache noch komplizierter zu machen, gibt es erhebliche Unterschiede in der Verbindungsbandbreite und der Systemkapazität, basierend auf Geografie, Tageszeit, Internetprovider, Gerätetyp usw.

    Brightcove-Player helfen dabei, das Seherlebnis zu optimieren, indem sie die verfügbare Bandbreite ermitteln und die für sie am besten geeignete Videowiedergabe auswählen. Der Spieler kann nur unter den verfügbaren Wiedergaben auswählen. Es liegt jedoch an Ihnen, eine Reihe von Wiedergaben bereitzustellen, die den Anforderungen Ihrer Zuschauer entsprechen.

    Videoquelle

    Der erste zu berücksichtigende Faktor ist die Videoquelldatei. Die Wiedergaben können nicht von höherer Qualität als die Quelle sein. Daher ist es wichtig, dass Sie das Video mit einer höheren Bitrate als der höchsten exportieren, die Sie für Ihre Wiedergaben benötigen.

    Andererseits hat das Exportieren mit Bitraten keinen Wert viel höher als Ihre höchste Zielbitrate - Sie erhöhen lediglich die Upload- und Transcodierungszeit, ohne die Qualität Ihrer Online-Videos zu verbessern. Wir empfehlen generell, dass die Quellbitrate nicht höher als die doppelte höchste Zielbitrate ist. Änderungen in der Technologie, der durchschnittlichen Bandbreite und neuen Geräten können jedoch dazu führen, dass in Zukunft höhere Bitraten wiedergegeben werden. Sie sollten daher die Rohvideodatei speichern, um später eine neue Quelle exportieren zu können, oder eine Version zur Verwendung exportieren eine weitere Version mit höherer Bitrate für die zukünftige Verwendung.

    Wiedergabeeigenschaften

    Es gibt verschiedene Wiedergabeeigenschaften, die sich auf die Videoqualität und -leistung auswirken und die Sie in Ihren Aufnahmeprofilen festlegen können. Diese werden unten erklärt

    decoder_bitrate_cap

    Die maximale Bitrate, die über einen Puffer dem Decoder zugeführt wird. Diese Einstellung wird normalerweise nur für Streaming (RTMP, HLS oder Broadcast-Video) verwendet.

    Verwenden Sie diese Einstellung nur, wenn Sie ihre Auswirkungen verstehen, da sie die Videoqualität beeinträchtigen kann.

    Siehe auch die max_video_bitrate Abschnitt unten.

    decoder_buffer_size

    Die Größe des Puffers, der dem Decoder bei Verwendung eines bitrate_cap zugeführt wird, ausgedrückt in Kbit/s. Die buffer_size dividiert durch bitrate_cap repräsentiert die Größe des Puffers in Sekunden. Wenn Sie also bitrate_cap auf 1000 und buffer_size auf 1000 setzen, beträgt der Puffer effektiv 1,0 Sekunden. Wenn bitrate_cap 500 und buffer_size 1000 ist, beträgt der Puffer 2,0 Sekunden.

    Verwenden Sie diese Einstellung nur, wenn Sie ihre Auswirkungen verstehen, da sie die Videoqualität beeinträchtigen kann. Dies sollte normalerweise nur für das Streaming (oder für die Gerätewiedergabe) verwendet werden.

    h264_level

    Beschränkt die Bitrate und die Makroblöcke. Wird hauptsächlich für die Gerätekompatibilität verwendet. Das iPhone unterstützt beispielsweise H.264 Level 3, was bedeutet, dass decoder_bitrate_cap eines Videos 10.000 kbps nicht überschreiten darf. In der Regel sollten Sie diese Einstellung nur ändern, wenn Sie auf ein bestimmtes Gerät abzielen, für das dies erforderlich ist.

    max_video_bitrate

    Eine maximale durchschnittliche Bitrate für einen Film. Überschreibt sowohl die Einstellungen für „Qualität“ als auch „video_bitrate“, um sicherzustellen, dass eine Bitrate die angegebene Anzahl nicht überschreitet.

    Das max_video_bitrate Die Einstellung funktioniert in Verbindung mit der Qualitätseinstellung, um die Codierung auf ein bestimmtes Qualitätsniveau (im Modus mit variabler Bitrate) zu ermöglichen, jedoch mit einer "Sicherheitsgrenze". Brightcove versucht zunächst, mit der angegebenen Qualitätseinstellung zu codieren, aber während der Codierung, wenn wir feststellen, dass die endgültige durchschnittliche Bitrate höher als ist max_video_bitrate Wir beenden die Codierung und gehen zurück und führen einen zweiten Durchgang durch, der für die Codierung codiert max_video_bitrate (im Modus mit durchschnittlicher Bitrate), um sicherzustellen, dass die durchschnittliche Bitrate des Videos nicht zu hoch wird.

    Die Verwendung von max_video_bitrate in Verbindung mit video_bitrate ist nicht wirklich sinnvoll, daher codieren wir nur auf den kleineren der beiden angegebenen Werte.

    Das decoder_bitrate_cap Durch die Einstellung wird jedoch eine maximale Spitzenbitrate für die Codierung festgelegt, sodass keine "Spitzen" auftreten, die höher als diese Bitrate sind, sodass das Video gestreamt werden kann, ohne dass ein Stopp und ein erneuter Puffer erforderlich sind. Es ist jedoch zu beachten, dass das Berechnen dieser Peaks nicht einfach ist, da es die Füllrate für den Videopuffer begrenzt, im Gegensatz zur Begrenzung der Bitrate eines einzelnen Rahmens oder einer einzelnen Zeitperiode. Deshalb die decoder_buffer_size wird in der Regel zusammen damit verwendet. Der Video-Encoder kann den Puffer bei Bedarf weiterhin vorfüllen (z. B. in einer Zeit mit geringer Aktion, gefolgt von einer sehr hohen Aktion), sodass die Bitrate eines einzelnen Frames oder sogar eine kurze Zeitspanne möglicherweise erheblich höher ist als der für angegebene Wert decoder_bitrate_cap. Wenn das Video jedoch über eine Verbindung mit einer Bandbreite von mindestens gleich übertragen wird decoder_bitrate_cap , dann muss es nie mehr anhalten und neu puffern.

    Beachten Sie, dass max_video_bitrate begrenzt keine Spitzenwerte und wird nicht für Streaming-Situationen empfohlen.

    max_video_bitrate Dies ist besonders nützlich, wenn für mobile Geräte die Qualitätseinstellung verwendet wird, bei der automatisch eine Bitrate ausgewählt wird. Mobilgeräte haben manchmal feste Bitratenlimits; zum Beispiel hat das iPhone 3GS ein Bitratenlimit von 1500 kbit/s.

    max_video_bitrate kann auch dazu beitragen, Bitraten-Spitzen zu vermeiden, die an Übergangspunkten zwischen beispielsweise einem sprechenden Kopfsegment und einem High-Action- oder Screencast-Segment auftreten können. Solche Spitzen können dazu führen, dass ein Video blockiert, weil die dem Decoder zugeführten Daten vorübergehend seine Verarbeitungskapazität überschreiten.

    Qualität

    Durch Einstellen der quality Für Ihre Wiedergaben geben Sie die gewünschte Qualität der Ausgabe an, und das Video Cloud-Transcodierungssystem wählt automatisch eine Bitrate aus, die diese Qualität erreicht. Die verfügbaren Einstellungen sind:

    1. Stark komprimiert Mittelmäßige visuelle Qualität, aber kleine Dateien
    2. Akzeptable Qualität
    3. Gute Qualitaet Besser als die meisten Webvideos
    4. Tolle Qualität Sieht hervorragend aus
    5. Fast verlustfrei. Große Dateien. Nicht empfohlen, es sei denn, Sie planen, diese Ausgabe erneut zu codieren

    Geschwindigkeit

    speed bestimmt die Zieltranscodierungsgeschwindigkeit. Langsameres Transcodieren ermöglicht eine erweiterte Dateikomprimierung, während eine schnellere Transkodierung durch Überspringen einiger erweiterter Komprimierungsfunktionen möglich ist. Gültige Werte sind 1-5. Wenn die schnelle Verfügbarkeit des Videos nicht kritisch ist, können Sie eine etwas bessere Videoqualität erzielen, indem Sie eine langsamere Transcodierungsgeschwindigkeit auswählen.

    Video-Bitrate

    Die Zielausgangsbitrate für ein Video, ausgedrückt in kbps. Dies führt zu einer vorhersehbaren Ausgabebitrate, jedoch nicht vorhersehbarer Qualität. Bei 640 x 480 können beispielsweise 500 kbit/s ausreichen, damit ein Videoblog gut aussieht, aber ein Actionfilm könnte bei derselben Bitrate schlecht aussehen. Ebenso könnte es für einen Screencast zu hoch sein, was zu einer Datei führt, die größer ist als sie sein muss.

    Plattformspezifische Probleme

    • Der Edge-Browser verwendet für die Wiedergabe die in Windows integrierten "Media Foundation" -Codecs (MF) von Microsoft. Beim "AAC Decoder" von MF gibt es eine Einschränkung, die die maximale Abtastrate von AAC auf 48 kHz begrenzt. Wenn der Player eine Wiedergabe mit einer Audio-Abtastrate von mehr als 48 kHz lädt, gibt der Browser möglicherweise a zurück MEDIA_ERR_SRC_NOT_SUPPORTED Error.

    Seite zuletzt aktualisiert am 28 Sep 2020